Sie sind hier: Konzernlagebericht Risikobericht Marktrisiken

Quickfinder

Marktrisiken

Risikosteuerung, -quantifizierung und -reporting

Alle Handelsgeschäfte der comdirect Gruppe müssen den Vorgaben der Marktrisikostrategie genügen. Die Marktrisiken – insbesondere die Zinsänderungs- und Credit-Spread-Risiken des Bankbuchs – überwachen wir tagesaktuell. Für die operative Steuerung wird dabei ein VaR-Modell auf Basis einer Haltedauer von einem Tag und eines Konfidenzniveaus von 97,5 % verwendet. Um die Aussagekraft der VaR-Prognose zu überprüfen, werden die Annahmen des Modells regelmäßig validiert.

Zur Überwachung extremer Marktbewegungen und der Größenordnung von Verlusten des Portfolios unter Worst-Case-Bedingungen werden die VaR-Berechnungen durch operative Stresstests ergänzt. Dabei werden mögliche Szenarien wie Drehungen und Verschiebungen verschiedener Marktpreiskurven simuliert. Neben Zins-, Credit-Spread- und Währungsszenarien werden auch die Aktienkursrisiken in den von der comdirect bank gehaltenen Spezialfonds einer täglichen Stresstest-Berechnung unterzogen.

Eine detaillierte Darstellung der Methodik findet sich in Note (56).

Aktuelle Risikosituation

Das Marktrisiko lag zum Bilanzstichtag 2011 bei einem VaR von 4,3 Mio. Euro (Ende 2010: 2,7 Mio. Euro) und schwankte im Jahresverlauf zwischen 4,2 Mio. Euro und 6,8 Mio. Euro. Auf vergleichbarer Basis (ohne Credit-Spread-Risiken aus Intragruppenforderungen) war der VaR leicht rückläufig. Der Gesamt-Stresswert lag mit 83,4 Mio. Euro (Median) wesentlich höher als im Vorjahr (17,5 Mio. Euro); dies resultiert aus der methodischen Erweiterung der Marktrisikomessungsmethodik durch Einbeziehung von Credit-Spread-Risiken für Intragruppenforderungen. Im Verlauf des Berichtsjahres ging die Auslastung der Marktrisiko-Limite im Stress-Szenario jedoch zurück. Ausschlaggebend hierfür waren insgesamt abnehmende Zins- und Credit-Spread-Sensitivitäten aufgrund des aktiven Portfoliomanagements. Die Limite wurden für sämtliche Marktrisikoarten durchweg eingehalten.

Marktrisiken (in Tsd. Euro)

  Stand zum Vorjahresende Stand zu Jahresende Jahreshoch Jahrestief Median 2011 Median 2010
* Modell s. Note (56).
Gesamt-VaR 97,5 % 1 Tag Haltedauer" 2.745 4.348 6.824 4.238 5.263 3.971
Stresstest Gesamtergebnis 14.886 62.539 113.421 62.151 83.363 17.508

Wie im Vorjahr entfiel der weitaus größte Teil des Marktrisikos auf Credit-Spread-Risiken. Trotz der nochmals deutlich erhöhten Spread-Volatilitäten zeigten diese im Jahresverlauf jedoch nur einen moderaten Anstieg, da sich das Portfolio an Schuldverschreibungen von Banken aus belasteten Euroländern durch selektive Verkäufe und planmäßiges Auslaufen weiter reduziert hat. Bei den allgemeinen Marktrisiken war das Zinsrisiko am bedeutendsten; diese Position entwickelte sich weitgehend stabil. Die Kursturbulenzen an den Aktienmärkten führten in unserem Risikomodell zu einem Anstieg der Aktienrisiken, doch spielten diese wegen des geringen Umfangs der Aktienposition weiterhin eine untergeordnete Rolle. Da die meisten Anlagen in Euro vorgenommen werden, kam auch Währungsrisiken keine größere Bedeutung zu.